Unternehmensgruppe Brüder Schlau vereinbart Finanzierungsstruktur

Der Ende Dezember des letzten Jahres eingeleitete Prozess zur Refinanzierung wurde in dieser Woche erfolgreich beendet. Alle das Familienunternehmen seit langem begleitenden Banken haben sich in einem gemeinsamen Kreditvertrag zu der Unternehmensgruppe Brüder Schlau bekannt. Auch die Kreditversicherer haben dem Unternehmen weiterhin die Aufrechterhaltung bedarfsgerechter Limits zugesagt.

„Wir sind froh, diesen Vertrag so geschlossen zu haben. Der Abstimmungsprozess war komplex. Wir freuen uns aber, dass wir uns in dieser Zeit auf unsere langjährigen Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten und Kunden verlassen konnten, berichtet Dr. Ralf Bartsch, Geschäftsführer
der Brüder Schlau GmbH & Co. KG und Sprecher der Geschäftsführung.

Zukünftig wird die Unternehmensgruppe – wie in der Vergangenheit – wieder durch eine Doppelspitze repräsentiert. Dr. Marcus Opitz wird als weiterer einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer eintreten und vorrangig den Vertriebsbereich sowie das Bankberichtswesen
verantworten. Dr. Ralf Bartsch wird die Zentralbereiche führen. Markus Büscher, bisher Geschäftsführer Einzelhandel (Hammer Fachmärkte), wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. „Wir bedanken uns bei ihm und wünschen Herrn Büscher alles Gute für seinen weiteren Karriereweg. Herr Dr. Opitz wird sein unmittelbarer Nachfolger“, so Dr. Ralf Bartsch. Der promovierte Betriebswirt verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Controlling, Finance und Operations. In den letzten 25 Jahren übernahm er erfolgreich unterschiedliche Funktionen für nationale und internationale Unternehmen.

Der Konzernabschluss wurde per 31. Dezember 2018 bereits aufgestellt, der für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von 758 Mio. € ausweist. Konzernweit ergab sich ein positives EBITDA von 23,8 Mio. €.

„Nach Abschluss des 1. Halbjahres sind wir mit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung zufrieden“, so die Geschäftsführung. Die Großhandelsumsätze liegen mit 126,3 Mio. € knapp 4 % über dem
Vorjahreswert. Der Einzelhandel weist Umsatzerlöse von brutto 309,6 Mio. € aus, die auf vergleichbarer Fläche den Vorjahreswert um 0,6 % übertreffen. Trotz restrukturierungsbedingter Einmalkosten liegt das Ergebnis per Ende Mai über dem Plan. „Wir sehen für das laufende Jahr weiterhin zuversichtlich nach vorn“, sagt die Geschäftsführung.

An der grundsätzlichen Ausrichtung der Gruppe mit ihren Groß- und Einzelhandelsaktivitäten wird sich nichts ändern. „Im Gegenteil: Wir wollen unsere Marktanteile in beiden Bereichen ausbauen und unser Markenprofil weiter verschärfen“, betont Dr. Marcus Opitz. „Mit dem im Mai erfolgten
Start des Online-Portals für Hammer werden wir auch jüngeren Käuferschichten gerecht. Dieses Online-Geschäft gilt es vernünftig nach vorne hin zu entwickeln, damit es eine sinnvolle Ergänzung für unseren stationären Handel wird“, so Dr. Marcus Opitz weiter.

Nach oben