Erfolgreiches Familienunternehmen mit Tradition

WB_Signet_TopFamU_high.tif

Jährlich erstellt das Wirtschaftsblatt in Kooperation mit Verbänden und Partnern der Öffentlichen Hand die Liste „Top 500 – Die größten Familienunternehmen in Deutschland“. Die hier aufgeführten Unternehmen haben im Jahr einen Umsatz von 300 Millionen Euro oder mehr erreicht. Nicht aufgenommen werden dabei börsennotierte Familienunternehmen sowie familiengeführte Bankhäuser. Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau erreichte 2014 den Rang 347. Das Ranking für 2015 wird derzeit erstellt, aber schon jetzt ist klar, dass die Unternehmensgruppe auch in diesem Jahr zu einem der größten Familienunternehmen in Deutschland zählt.


Die Redaktion des Wirtschaftsblattes berichtete, dass die aufgeführten Unternehmen im Durchschnitt 98 Jahre alt sind. Diese Marke hat die Unternehmensgruppe mit ihren 94 Jahren zwar noch nicht ganz erreicht, die Familie Beeth kann jedoch schon heute mit Stolz auf ihren Erfolg zurückblicken: 1921 gründeten die Brüder Theodor und Wilhelm Schlau eine Farbengroßhandlung in Minden. Maria Beeth, die Tochter des Gründers Theodor Schlau, führte das Unternehmen fort. 1955 trat mit ihrem Sohn Eberhard Beeth die dritte Generation in das Unternehmen ein und übernahm 1971 die Geschäftsleitung des Großhandels.


Aufgrund der stark gewachsenen Nachfrage Ende der Fünfzigerjahre wurde das Vertriebsgebiet Schritt für Schritt über die Region hinaus vergrößert. Eberhard Beeth stellte dem Großhandelsgeschäft ein eigenes Fachmarktkonzept zur Seite: Die Hammer Fachmärkte! Diese Erfolgsgeschichte wurde geprägt durch ein behutsames, aber kontinuierliches Wachstum. Mit ihren starken Marken Hammer und Schlau hat es sich die Unternehmensgruppe zum Ziel gesetzt, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden aus dem Groß- und Einzelhandel zu unterstützen. Heute wird das Unternehmen von einem Führungsteam geleitet.

 

Nach oben